Information

Online Agricultural Education: Leitfaden für Praktika und Unternehmenspraktika

Online Agricultural Education: Leitfaden für Praktika und Unternehmenspraktika

Grundelemente bei der Definition eines Integrationsprojekts in die Arbeitswelt

Um Praktikums- / Praktikumsinitiativen in der Sekundarstufe II planen und umsetzen zu können, müssen Machbarkeitsbedingungen vorliegen
- innerhalb der Institution:
günstiges Klima der verschiedenen Komponenten für eine Verbindung mit der Arbeitswelt
Übereinstimmung mit dem Schulungsangebot
Existenz eines Design- und Managementteams
- außerhalb der Institution:
günstiges Klima auf dem Territorium für eine Verbindung mit der Schulwelt
Verfügbarkeit des Geschäftssystems.
Der Schulleiter bewertet das Vorhandensein der Durchführbarkeitsbedingungen und fördert bei Mängeln eine Reihe von Initiativen zur Vorbereitung der erforderlichen Ressourcen.
Jedes Projekt muss nach einer Struktur erstellt werden, die gemeinsame Elemente aufweist:
- die Definition der Ziele
- Platzierung im Trainingspfad
- das Netzwerk der beteiligten Themen
- die Definition von Rollen und Funktionen in der Schul-Geschäftsbeziehung
- Management- und Organisationsaspekte
- finanzielle Resourcen
Der Erfolg des Projekts hängt in erheblichem Maße von der Fähigkeit der Schule ab, ein Bündnissystem mit verschiedenen institutionellen Fächern aufzubauen, aus dem unterschiedliche und spezifische Ressourcen gewonnen werden können, um sie in die darin enthaltenen zu integrieren.
Aus der Definition des Projekts muss die Kohärenz zwischen den festgelegten Zielen und den verfügbaren personellen und finanziellen Ressourcen hervorgehen. In der Tat sollte die Bedeutung der Organisationsstruktur nicht unterschätzt werden: Um angemessen auf die neuen Aufgaben zu reagieren, zu denen die Schule berufen ist, sind Humanressourcen mit spezifischen Fähigkeiten sowie angemessene instrumentelle und strukturelle Ressourcen erforderlich.
In diesem Abschnitt des Leitfadens werden die grundlegenden Elemente vorgestellt, die jede Schule bei der Planung von Interventionen berücksichtigen muss. Für jedes der Elemente wird die Relevanz für das Projekt unterstrichen und nützliche Hinweise gegeben, damit sich jede Bildungseinrichtung entsprechend ihrer Spezifität orientieren und Entscheidungen treffen kann.

Ziele setzen

Der Zweck aller Praktikums- / Praktikumserfahrungen besteht darin, Synergien mit dem Gebiet zu schaffen, um die Qualität des Ausbildungsangebots zu verbessern und den Übergang junger Menschen von der Schule in die Arbeitswelt zu erleichtern.
Innerhalb dieses Ziels müssen die Ziele festgelegt werden, um die erwarteten Ergebnisse operativ klar zu machen in Bezug auf:

- Förderung von Einstellungen, Verhaltensweisen und Fähigkeiten, die sich an lebenslanges Lernen gewöhnen;

- Verbesserung der technischen Fachkenntnisse,

- Auswirkungen auf die Qualität der Ausbildung des Fachs entsprechend seiner Beschäftigungsfähigkeit.

Die Vorteile, die sich aus diesen Erfahrungen ergeben, müssen nicht nur für den Studenten, sondern auch für die Bildungseinrichtung und das Unternehmen ermittelt werden.

Vorteile, die sich aus Praktikums- / Praktikumserfahrungen ergeben
- an der Schuleinrichtung:

  • Sie ergänzen das Schulungsangebot
  • Sie können die im Lehrplan entwickelten Fähigkeiten und Fertigkeiten überprüfen
  • Beitrag zur Änderung / Aktualisierung des Schulungsangebotsystems
  • Sie fördern den Vergleich und die Wettbewerbsfähigkeit mit anderen Bildungseinrichtungen
  • ermöglichen es Ihnen, Beziehungen zum Geschäftssystem aufzubauen
  • sich der Notwendigkeit einer Integration zwischen dem Bildungs- und Ausbildungssystem und der Arbeitswelt bewusst werden

- an die jungen Leute:

  • Überprüfen Sie die Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen
  • kennen das Unternehmen und die Arbeitsprozesse
  • Definieren oder definieren Sie Ihr Leben und Ihr berufliches Projekt neu
  • Verbesserung der Autonomie bei der Problemlösung
  • bereichern Sie Ihren Lehrplan

- an Unternehmen:

  • Sie ermöglichen es zu wissen, welche Fähigkeiten und Fertigkeiten von Bildungs- / Ausbildungssystemen entwickelt wurden
  • Sie schaffen die Voraussetzungen, um die Merkmale des persönlichen Potenzials zu kennen, das eingestellt werden soll
  • Sie sind ein Werkzeug, um das Unternehmen bekannt zu machen

Alle Erfahrungen zeichnen sich durch einen prägenden, orientierenden und professionalisierenden Wert für den jungen Menschen aus, der der Protagonist ist, auch wenn die Krümmung, die jedem gegeben wird, unterschiedlich sein kann: Jede Schule in der Planungsphase muss das Gewicht, das den verschiedenen Aspekten zugeschrieben wird, anhand ihrer eigenen definieren Spezifität und Trainingsergebnisse, die angestrebt werden.

Die Praktikums- / Praktikumserfahrungen bieten den Studierenden die Möglichkeit dazu:

BILDUNGSWERT:

  • Kommunikations-, Beziehungs- und Organisationsfähigkeiten entwickeln
  • Verbesserung der Fähigkeiten zur Problemlösung und Rechenschaftspflicht
  • Entwicklung eines systemischen Ansatzes zur Lesekomplexität
  • Erleichterung der Flexibilität bei der Reaktion auf äußere Belastungen
  • Überdenken Sie den im Lichte der Berufserfahrung durchgeführten Ausbildungsweg, indem Sie die Lernmotivation stärken
  • versetzen Sie sich in eine Perspektive des kontinuierlichen Lernens

ORIENTATIVER WERT:

  • Testen Sie sich selbst und erwerben Sie neue Informationselemente über das persönliche Selbst in einem neuen Kontext von Beziehungen
  • Kennen Sie die professionellen Referenzzahlen und vergleichen Sie sie mit Ihren Erwartungen
  • formulieren Sie Hypothesen für die Konstruktion des eigenen Lebens und des beruflichen Projekts
  • ihre Fähigkeiten ausdrücken
  • Bringen Sie Ihre Stärken und Schwächen zum Ausdruck

PROFESSIONALISIERENDER WERT:

  • Erwerb neuer Elemente spezifischer Professionalität in Bezug auf Wissen, Fähigkeiten und Einstellungen, die auf die auf dem Schulweg erworbenen übertragen werden
  • Teamarbeit üben
  • im Voraus leben Job Rollen, die zu einem späteren Zeitpunkt ausgeführt werden (vorausschauende Sozialisation)
  • durch den Kontakt mit der Realität ein größeres Bewusstsein für die Probleme der Arbeit (regulatorischer Kontext, Produktionsprozesse, Technologien) erlangen, um eine positive Einbindung in das aktive Leben zu fördern

Die Platzierung von Erfahrung im Trainingspfad

Ein problematischer Aspekt bei der Organisation eines Praktikums / Praktikums besteht darin, wie es in Schulkursen platziert werden kann, die diese Art von Aktivität nicht institutionell vorsehen.
Für professionelle Institute tritt das Problem nicht auf, da die Praktikums- / Praktikumserfahrungen systematisch sind und alle Studenten der betreffenden Klassen einbeziehen. Auf der anderen Seite scheint es in den anderen Schulordnungen der Sekundarstufe II sehr spürbar zu sein, für die die Art des Praktikums von verschiedenen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel:

  • die der Intervention zugeschriebenen Werte;

Da die Werte indikativ, schulend oder professionalisierend sein können, ist der Zeitpunkt der Einfügung während des Fünfjahreszeitraums und während des Jahres bedingt. Die Wahl liegt daher beim Institut und insbesondere beim Klassenrat, der verschiedene Faktoren berücksichtigen muss: Tatsächlich umfasst das Wechselprojekt zwischen Schule und Beruf neben dem Praktikum / Praktikum im Unternehmen weitere vorbereitende Aktivitäten in Form von Sitzungen, Seminare, Debatten, Führungen, an denen alle Schüler der beteiligten Klassen teilnehmen können und nur zu bestimmten Jahreszeiten.

  • interne und externe Machbarkeitsbedingungen;

Die ersten beziehen sich auf die finanzielle Verfügbarkeit und die der Studenten sowie ihrer Familien, sich auch in Zeiten zu verpflichten, die nicht streng schulisch sind. Letztere hängen mit der Anzahl der verfügbaren Plätze zusammen, dh mit der Sensibilität lokaler Unternehmen. Abgesehen von besonders glücklichen und in der Realität eher seltenen Situationen können wir daher nicht alle Fragen beantworten: Das Problem besteht dann darin, sowohl die Auswahlkriterien zu identifizieren als auch die Auswahl zu treffen, um beiden Operationen maximale Transparenz zu geben und maximales Teilen zu erlangen.

  • die Fähigkeit der Schule, ihre autonomen Räume zu verwalten;

Die Autonomiegesetzgebung ermöglicht die Integration von Aktivitäten zur Integration von Schule und Beruf in den Schulungskurs, ohne dass spezielle Genehmigungen erforderlich sind. Dies setzt jedoch eine angemessene und strenge Programmierung voraus, um die Bedürfnisse von Unternehmen und Studenten mit den Zeiten und Rhythmen in Einklang zu bringen, die für Lehrpläne erforderlich sind.

Jede Schule muss daher die verschiedenen Interventionen planen und in den Ausbildungspfad aufnehmen und sie gemäß einer Logik der Fairness, Gradualität und Übereinstimmung mit den in ihrem Ausbildungsangebotsplan festgelegten Zielen und in Übereinstimmung mit allen Schulkomponenten verteilen.

Das Netzwerk der beteiligten Themen

Jedes Praktikumsprojekt wurde in einem Netzwerk von mehreren Fächern geboren und entwickelt, die je nach ihren Besonderheiten unterschiedliche Beiträge leisten. Damit die Schule von Zeit zu Zeit die richtigen Gesprächspartner identifizieren kann, ist es erforderlich, dass sie Klarheit über die institutionellen Fähigkeiten jedes Einzelnen hat, um die zu treffenden Verpflichtungen genau zu definieren. In der Tat spielen einige Themen eine Rolle, die auf die vorbereitenden und organisatorischen Aspekte beschränkt ist, andere beteiligen sich direkt an der Entwicklung und Umsetzung des gesamten Projekts.
Nach der Identifizierung der Partner muss die Bildungseinrichtung eine Kooperationsvereinbarung definieren, die die Beziehungen regelt und die Rollen und Funktionen der beteiligten Fächer definiert.
Abhängig von dem Thema, mit dem Sie interagieren, und von den Arten des Praktikums, das Sie durchführen möchten, können verschiedene Tools verwendet werden (Memoranda of Understanding, Konventionen, Vereinbarungen usw.). Unabhängig vom verwendeten Tool muss dies überprüft werden Es enthält alle Elemente, die zur Klärung der gegenseitigen Rechte / Pflichten zum Schutz der beteiligten Parteien und zur Gewährleistung der Erzielung von Ergebnissen nützlich sind.
In dem Dokument, das die Beziehung zwischen der Schule und den Unternehmen / Einrichtungen regelt, wird insbesondere Folgendes klar definiert:

  • der Gegenstand
  • die Struktur des Projekts
  • die Verpflichtungen, die jeder eingeht
  • die Dauer des Praktikums / Praktikums

Es wird ein wesentlicher Bestandteil des Dokuments selbst sein:

  • das Ausbildungsprojekt mit dem Namen des Auszubildenden und der Tutoren
  • die Ziele und Methoden der Durchführung des Praktikums / der Phase
  • die Zeit in der Firma verbracht
  • die Unternehmensstrukturen (Büros, Abteilungen), in denen das Praktikum stattfinden wird
  • die Identifikationsdaten der Versicherungsunternehmen.

Dieses Dokument muss vom Schulleiter, dem Geschäftsführer und dem jungen Auszubildenden unterschrieben werden.

Die Definition von Rollen und Funktionen in der Schul-Unternehmens-Beziehung

An dem Lernprozess, der in einer Arbeitssituation stattfindet, sind drei Protagonisten beteiligt: ​​Schüler, Schule, Unternehmen / Körper. Alle drei müssen die Ziele und den Inhalt der Erfahrung teilen. Schule und Unternehmen müssen auch die Aufrechterhaltung dieses Austauschs sowie die Sichtbarkeit der Kohärenz des Gesamtprojekts auch in unterschiedlichen Arbeitskontexten gewährleisten. Es wird daher notwendig sein, die organisatorischen und strukturellen Aspekte, die Lehrmaterialien, die Arbeitsbedingungen und die Strukturen ständig zu überwachen, um auch laufende Korrekturmaßnahmen durchführen zu können.
Sowohl auf schulischer als auch auf geschäftlicher Seite gibt es zwei Rollen, die auf zwei Verantwortungsebenen verteilt sind:

  • einerseits der Schulleiter und der Geschäftsführer, die Garanten für die Realisierung der gesamten Erfahrung sind, indem sie Konventionen und Instrumente zum Schutz und zur Vermeidung von Risiken definieren;
  • Zum anderen der Schullehrer und der Firmenlehrer, Garanten für den Erfolg des Ausbildungskurses der einzelnen Schüler.

Die Definition von Rollen und Funktionen in der Schul-Unternehmens-Beziehung


SCHULLEITER

- ist für das gesamte Praktikumsprojekt verantwortlich

- identifiziert und ernennt den Schullehrer

- kümmert sich um die Beziehungen zu externen Themen

- unterzeichnet Konventionen, Kooperationsvereinbarungen, Verträge

SCHULTUTOR

- definiert das Praktikumsprogramm mit dem Firmenlehrer;

- unterzeichnet das Schulungsprojekt

- hat eine Schnittstellenfunktion zwischen dem Praktikanten und dem Geschäftskontext

- überprüft regelmäßig den Fortschritt des vereinbarten Programms mit dem Tutor des Unternehmens und dem Praktikanten;

- sammelt die Dokumentation

- die Ergebnisse des Praktikums bewerten

FIRMENLEITER

- organisiert die Methoden der Zusammenarbeit mit der Schule

- teilt die Ziele und Verantwortlichkeiten des Praktikumsprojekts

- unterzeichnet Vereinbarungen mit der Schule

- identifiziert und weist den Firmenlehrer zu

UNTERNEHMENS-TUTOR

- stimmt das Praktikumsprogramm mit dem Schullehrer ab;

- unterzeichnet das Schulungsprojekt

- befürwortet die Einfügung des Praktikanten in den Unternehmenskontext

- fördert das Wissen über die Unternehmensorganisation und ihre Produktionsprozesse

- bestimmte Aufgaben zuweisen und die Ergebnisse und die erwarteten Ausführungszeiten erläutern

- erkennt regelmäßig den Fortschritt des Programms mit dem Schulleiter und dem Praktikanten

- definiert die Ergebnisse des Praktikums

STAGISTA

- teilt die Ziele und Inhalte des Praktikumsprojekts, für das er gemeinsam verantwortlich ist

- unterzeichnet das Schulungsprojekt

- die Ergebnisse des Praktikums bewerten

Versicherungsaspekte

Das Problem der "Sicherheit" in Bezug auf junge Menschen auf der Bühne / im Praktikum umfasst:

  • die Sicherheit der "Person" des Praktikanten
  • die Sicherheit von "Vermögenswerten", dh von Dingen, die sich auf dieses Thema beziehen, in Bezug auf die Situation und Aktivität
  • die Garantie für Schäden an "Dritten", die während der Dauer des Betriebs im Unternehmen entstehen.

Die Lösung der verschiedenen Aspekte des Problems muss durch einen geeigneten Einsatz des Versicherungsinstruments erreicht werden, das die Übertragung des "Risikos" auf den Versicherer ermöglicht und eine Entschädigung für den Schaden innerhalb der vertraglich vereinbarten Grenzen garantiert.
Unfallrisiken, die mit der Unterbringung im Unternehmen verbunden sind, fallen unter das Sozialversicherungssystem für Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten. (DPR Nr. 156 vom 9.04.99, veröffentlicht im Amtsblatt vom 3.6.99. N.128)
Das Bestehen der Verpflichtung, der Arbeitsaufsichtsbehörde die Namen der Auszubildenden mitzuteilen, wird zurückgerufen. Diese Verpflichtung wird normalerweise vom Unternehmen erfüllt, wenn dies jedoch nicht vorgesehen ist, kann die Schule sie ersetzen.

Insbesondere für die drei identifizierten Bereiche kann ein unterschiedlicher Versicherungsschutz vorgesehen werden:

PERSÖNLICHE SICHERHEIT
Es wird eine globale "Unfall" -Richtlinie verwendet.
Versicherungsschutzformulare für Notfälle können ebenfalls aktiviert werden

Vermögenssicherheit
Die Sicherheit von "Waren", dh von Gegenständen des Auszubildenden (Gepäck, jegliche Ausrüstung), wird mit einem Versicherungsschutz für "Verlust und Diebstahl von Gepäck" umgesetzt, der als ein einziges Paket gewährt wird. (im Falle eines Offsite-Praktikums)
Obwohl es sich um ein Deckmantel bescheidener Identität handelt, ist es dennoch für den Schutz der Position des Praktikanten relevant.

ZIVILHAFTUNG
Die Garantie muss Schäden abdecken, die der Praktikant zufällig an Dritte verursacht hat.
Der Versicherungsschutz umfasst auch grob fahrlässige Tatsachen, schließt jedoch Schäden aus vorsätzlichem Fehlverhalten aus.
Die Garantie bezieht sich auf eine Obergrenze, die die maximale Gefährdung des Versicherers für jeden Unfall festlegt.

Management- und Organisationsaspekte

Die Durchführung von Praktikums- / Praktikumsprojekten erfordert eine spezifische Organisationsstruktur mit Personal, das ausdrücklich darauf vorbereitet ist, die damit verbundenen Aufgaben auszuführen und Ergebnisse in Bezug auf Effizienz und Effektivität zu gewährleisten.
Bei der Planung von Ressourcen ist es ratsam, die am Projekt beteiligten Personen auf Schulungs-, Organisations- und Managementseite zu identifizieren und ihre Leistung für jede Funktion zu verringern. Auf diese Weise wird ein Organigramm erstellt, das auch für die Kostenprognose nützlich ist. Dazu gehören:

  • der Schulleiter oder sein Delegierter
  • der Projektkoordinator
  • Experten / Trainer
  • der Direktor für allgemeine und administrative Dienste
  • das ATA-Personal.

Die Zusammensetzung der Arbeitsgruppe wird jedoch flexibel sein und alle Fähigkeiten umfassen, die für ein effektives Projektmanagement erforderlich sind. Die Arbeitsgruppe wird in der Lage sein, eine Projektgruppe zu identifizieren, zu der der Schulleiter, insbesondere gut ausgebildete und erfahrene Lehrer aus der Unternehmenswelt, gehören, die mit der technischen und Schulungsplanung der Intervention betraut werden.
Da das Praktikum als eine Erfahrung konfiguriert ist, die sich durch Orientierung und Professionalisierungswert auszeichnet, ist es notwendig, dass es eine ausreichende Zeitdauer hat, damit der Student selbstständig Wissen lernen kann, das aus einem komplexen Kontext extrahiert wurde, um die Realität zu verstehen, in die es eingefügt wird spezifische Fähigkeiten erwerben, wenn auch nicht besonders spezialisiert.
Das Institut muss auch die Kriterien für die Identifizierung, Suche und Auswahl der möglichen Unternehmen für Praktika definieren. Tatsächlich muss der Ort, an dem die Berufserfahrung eines jungen Menschen, der noch im Ausbildungsweg enthalten ist, beheimatet ist, mit großer Aufmerksamkeit und mit dem Bewusstsein ausgewählt werden, dass das Unternehmensklima, der Grad der Offenheit und die Verfügbarkeit für die Aufnahme ein Element des Erfolgs sein können oder nicht. für die Ausbildungserfahrung, da sie die Vorstellung von Arbeit beeinflusst, dass der Jugendliche ausgebildet wird.

Das Projektmanagement-Team


Schulleiter oder sein Delegierter

  • Es definiert Kooperationsvereinbarungen
  • Verwaltet die Beziehungen zu den institutionellen Referenzorganen
  • Wählen Sie die Projektmanagementgruppe aus
  • Es definiert die Verfahren für das Finanzmanagement des Projekts
  • Während der Planungsphase bewertet es den Plan der vorgeschlagenen Aktivitäten
  • Überprüfen Sie die Finanzberichterstattung
  • Analysieren und bewerten Sie die Trainingsergebnisse des Projekts
  • Es definiert Strategien zur Verbreitung der Ergebnisse

Koordinator

  • Planen und organisieren Sie die verschiedenen Aktivitäten
  • Koordiniert und unterstützt das Personal
  • Überprüfen Sie die Entwicklung des Projekts sowohl auf der Schulungs- als auch auf der Organisationsseite
  • Überprüft die Richtigkeit sowohl der Schulungsaktivitäten als auch der Berichtsverfahren
  • Erfasst die Daten des Projekts
  • Erstellen Sie den endgültigen didaktischen Bericht
  • Arbeiten Sie an der Verbreitung der Ergebnisse mit

Experten / Trainer

  • Sie gestalten die Module nach den Zielen des Projekts
  • Sie liefern die Formulare
  • Sie bewerten die Ergebnisse
  • Sie interagieren mit dem Koordinator
  • Sie organisieren, überarbeiten und dokumentieren die Projektaktivitäten

Direktor von Gen. Services und administrative

  • Fahren Sie mit der Ausarbeitung des Finanzplans fort
  • Bereitet Zahlungsaufträge vor
  • Überprüfen Sie Ihre Ausgabenposten
  • Fahren Sie mit der Ausarbeitung des Abschlussberichts fort
  • Interagiert mit dem Projektmanager

ATA-Mitarbeiter

  • Er führt Sekretariatsoperationen durch
  • Er befasst sich mit der Logistik für die Interventionen, die innerhalb des Instituts stattfinden

Finanzielle Resourcen

Bei der Definition eines Praktikums / Praktikumsprojekts reicht es nicht aus, die Aktivitäten zu planen und vorauszusehen, in denen es organisiert ist. Es ist auch notwendig, Kosten zu prognostizieren, Finanzierungsquellen zu identifizieren und die Methoden für das Finanzmanagement zu definieren.
Bei der Definition des Kostenplans ist es sinnvoll, die Zuordnung der Ausgabenposten zu den Finanzierungsquellen vorzusehen, um die von ihnen auferlegten Einschränkungen zu berücksichtigen.
Insbesondere müssen die Kosten für den Einsatz des für die Projektleitung erforderlichen Personals unter Berücksichtigung folgender Elemente festgelegt werden:

  • Art des beteiligten Personals
  • Funktionen ausgeführt und Aufgaben zugewiesen

Die Vergütung des Personals muss in Übereinstimmung mit der Begrenzung der Gebühren erfolgen, die in den Rechtsvorschriften vorgesehen sind, auf deren Grundlage das Projekt finanziert wird.
In jedem Fall muss die angemessene Dokumentation der Einnahmen und Ausgaben gewährleistet sein, die ein wesentlicher Bestandteil der Berichterstattung ist und ein Element der Transparenz gegenüber allen am Projekt beteiligten Parteien darstellt.
Die Analyse des Berichts bildet auch die Grundlage für eine geeignete Planung ähnlicher künftiger Erfahrungen und bei Projekten mit externer Finanzierung auch die Voraussetzung für die Erlangung der Mittelzuweisung.
Das Ausgabenposten können sein:

  • Planungs-, Überprüfungs- und Bewertungsaktivitäten (wo sie finanziert werden können)
  • Unterricht durch internes und externes Personal
  • Nachhilfeaktivitäten
  • Verbrauchsmaterial
  • Produktion von Unterrichtsmaterialien (wo sie finanziert werden können)
  • Erstattung der Kosten für Praktikanten (Verpflegung, Unterkunft, Transport)
  • Versicherung
  • Unterstützungsaktivitäten (ATA-Mitarbeiter)

Finanzierungsquellen

- Ordentliche Mittel des Institutshaushalts
- Außerordentliche Finanzierung des Bildungsministeriums
- Externe Quellen: Regionen, lokale Behörden, Kategorieverbände, Privatunternehmen, E.U.
- Familienbeiträge


Video: Agricultural Education is Important. Agriculture Courses with Shobhit University: APPLY NOW (Januar 2022).