Interessant

Was sind die zehn am stärksten gefährdeten Pflanzen?

Was sind die zehn am stärksten gefährdeten Pflanzen?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Gefährdeten Arten wird viel Aufmerksamkeit geschenkt. Einige Pflanzen ähneln ihren gemeinsamen Verwandten, während andere einzigartig sind. Im Interesse der ökologischen Vielfalt werden Anstrengungen unternommen, um diese und andere gefährdete Pflanzen zu retten.

Western Prairie Fringed Orchid

Die westliche Prärie-Orchidee (Platanthera praeclara) kommt nur in fünf Bundesstaaten des Mittleren Westens der USA vor. Die Endangered Species Coalition schätzt, dass es 172 Populationen dieser Pflanze gibt, von denen nur vier mehr als 1.000 Pflanzen haben. Es ist eine Feuchtgebietspflanze, die in Gebieten wächst, die als "Prärie-Schlaglöcher" bekannt sind, Einkerbungen, die durch Gletschertätigkeit in der jüngsten Eiszeit vor etwa 20.000 Jahren entstanden sind. Die Hauptursachen für den Rückgang dieser Pflanze sind die Entwicklung ihres Lebensraums, Überweidung, Brände und globale Erwärmung.

  • Gefährdeten Arten wird viel Aufmerksamkeit geschenkt.
  • Der größte Teil dieser Aufmerksamkeit richtet sich auf Tiere, aber es gibt genauso viele Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind, wenn nicht sogar mehr.

Rafflesia Blume

Die Rafflesia-Blume (Rafflesia arnoldii) gilt als die größte Blume der Welt. Die Blume, der ein Stiel, Blätter oder sogar ein Wurzelsystem fehlen, hat einen stechenden Geruch, der an verfaultes Fleisch erinnert. Es wächst zu erstaunlichen 3 Fuß im Durchmesser und wiegt bis zu 24 Pfund. Die Rafflesia ist eine parasitäre Pflanze, die nur auf der Tetrastigma-Rebe wächst und nur in den Wäldern von Borneo und Sumatra heimisch ist. Es ist unklar, wie viele dieser Pflanzen in freier Wildbahn existieren.

Georgia Aster

Die Georgia Aster (Symphyotrichum georgianum) stammt aus dem Südosten der USA. Laut NatureServe.org, einer gemeinnützigen Naturschutzorganisation, gibt es aufgrund der Entwicklung ihrer natürlichen Lebensräume schätzungsweise 60 Populationen dieser Pflanze, die ursprünglich nur in wenigen kleinen Taschen angebaut wurden.

  • Die Rafflesia-Blume (Rafflesia arnoldii) gilt als die größte Blume der Welt.
  • Die Rafflesia ist eine parasitäre Pflanze, die nur auf der Tetrastigma-Rebe wächst und nur in den Wäldern von Borneo und Sumatra heimisch ist.

Wiggins Acalypha

Wiggins Acalpypha (Acalypha wigginsii) ist nur in einem kleinen Teil der Galapagos-Inseln beheimatet. Der Bau und der Verlust ihres Lebensraums haben dazu geführt, dass diese krautigen Pflanzen immer weniger werden. Sie gelten laut Galapagos Conservation Trust als vom Aussterben bedroht.

Texas Wild Rice

Mit nur noch etwa 140 Klumpen dieser Pflanze scheinen die Dinge für Texas Wild Rice (Zizania texana) düster zu sein. Diese Pflanze ist nur im Süßwasser des Flusses San Marcos endemisch und laut dem Center for Plant Conservation durch niedrige Wasserstände im Fluss bedroht, die durch den nahe gelegenen Spring Lake-Damm verursacht werden.

Howells spektakulärer Thelypody

Howells spektakulärer Thelypody (Thelypodium howellii ssp. Spectabilis) hat nur noch fünf Populationen auf der Welt, die sich alle auf privatem Land im Nordosten Oregons befinden. Ab 1999 waren nur noch 30.000 Pflanzen übrig, die jedes Jahr aufgrund des übermäßigen Mähens der Grasflächen, die diese zweijährige Pflanze als ihre Heimat bezeichnet, schrumpfen, so das Center for Plant Conservation.

  • Wiggins Acalpypha (Acalypha wigginsii) ist nur in einem kleinen Teil der Galapagos-Inseln beheimatet.
  • Ab 1999 waren nur noch 30.000 Pflanzen übrig, die jedes Jahr aufgrund des übermäßigen Mähens der Grasflächen, die diese zweijährige Pflanze als ihre Heimat bezeichnet, schrumpfen, so das Center for Plant Conservation.

Stenogyne kanehoana

Stenogyne kanehoana, eine Pflanze, die bis zum Aufkommen einer Pflanze im Jahr 2000 als ausgestorben galt, kommt nur in den Waianae-Bergen von Oahu, Hawaii, vor. Es ist eine Kletterpflanze der Familie der Minzen mit dichten, haarigen Blättern. Ab 2001 wurden Stecklinge der Pflanze nach Angaben des Zentrums für Pflanzenschutz mit einigem Erfolg in Gefangenschaft im Lyon Arboretum angebaut.

Ouachita Berg Goldrute

Solidago ouachitensis oder Ouachita Mountain Goldenrod kommt nur in drei Landkreisen an der Grenze zwischen Arkansas und Oklahoma vor. Die genaue Überlebenszahl dieser Pflanzen ist nicht bekannt, es wird jedoch angenommen, dass sie Reste der letzten Eiszeit sind und lieber nur in den kühlen, feuchten Kämmen des Ouachita-Gebirges wachsen.

Enrubio

Die Population von Enrubio (Solanum drymophilum) zählte bei der Untersuchung im Jahr 1992 lediglich 150 Einzelpflanzen. Dieser in Puerto Rico endemische winzige Strauch mit scharfen Stacheln droht unmittelbar zerstört zu werden, da befürchtet wird, dass er für weidende Nutztiere schädlich ist.

  • Stenogyne kanehoana, eine Pflanze, die bis zum Aufkommen einer Pflanze im Jahr 2000 als ausgestorben galt, kommt nur in den Waianae-Bergen von Oahu, Hawaii, vor.
  • Dieser in Puerto Rico endemische winzige Strauch mit scharfen Stacheln ist unmittelbar der Gefahr ausgesetzt, zerstört zu werden, da befürchtet wird, dass er für weidende Nutztiere schädlich ist.

Arizona Agave

Bei der Vermessung im Jahr 1984 gab es weniger als 100 Arizona Agave-Pflanzen, Agave arizonica. Diese Zahl hat sich seitdem nicht wesentlich geändert. Es gibt nur zwei Populationen, beide im Tonto National Forest von Arizona. Innerhalb dieses Waldes gelten die New River Mountains und die Sierra Ancha Mountains laut dem Center for Plant Conservation als die einzigen Lebensräume dieser seltenen Agave.


Schau das Video: Terra Preta Herstellung - Pflanzenkohle Produktion in der Landwirtschaft und Kompostierung (Kann 2022).