Information

Eselrassen: Esel aus den Pyrenäen

Eselrassen: Esel aus den Pyrenäen

Ursprünge und Einstellungen

Französisch-spanische Rasse. Die Dorigo-Gebiete sind:
- nordöstlich von Spanien (Katalonien), wo es als katalanisch bezeichnet wird und seit jeher zur Herstellung von Maultieren verwendet wird;
- Süd- und Südwestfrankreich (alte Provinz der Gascogne und der Pyrenäenkette, die jetzt zu den Departements Gironde, Landes, Pyrenäen-Atlantique, Hautes-Pyrénées, Haute-Garonne, Ariège, Lot-et -Garonne, Tarn-et-Garonne, Gers, Aude und Pyrénées-Orientali), wo es oft als Gascon bezeichnet und für den Transport verwendet wurde. Angesichts der Lebendigkeit des Dorigo-Gebiets, der Vielfalt der Biotope und der verschiedenen Impoegos waren viele der in der Vergangenheit identifizierten Typen sowohl in Frankreich als auch in Spanien.
Gascon-Typ: im Allgemeinen klein.
Katalanischer Typ: im Allgemeinen groß.

1994 wurde die Vereinigung zum Schutz des Esels der Pyrenäen mit dem Ziel gegründet, diese Rasse vor dem Aussterben zu bewahren und ihre Zucht zu verbessern (Reittourismus, Onotherapie - Verwendung des Esels bei Behinderten und bei der Behandlung von nervöser Depression - Dasina-Milch).

Morphologische Zeichen

Schwarzer Mantel, dunkle Bucht oder Bucht. Apikaler Teil der Schnauze, Augenkontur, Bauch und innerer Teil der Gliedmaßen in grauweißer Farbe. Die Übergangszone zwischen den beiden Farben ist häufig rot gefärbt. Bei erwachsenen Exemplaren werden die Haare im Sommer rasiert. Feine Haut. Kopf mit geradem oder konkavem Profil. Langer und muskulöser Hals. Breite Clogs.
Große Ohren mitgenommen. Große und helle Augen. Nasenlöcher öffnen sich.
Kleine Größe: von 1,20 m bis 1,35 m;
Große Größe: mindestens 1,35 m.

Pyrenäen-Esel (www.asinerie.net)


Video: Die Esel der Familie Allinger: Echte Renner. Zwischen Spessart und Karwendel. BR (Januar 2022).