Information

Wildtiere in Italien: Graureiher Ardea cinerea L.

Wildtiere in Italien: Graureiher Ardea cinerea L.



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Systematische Klassifizierung und Verteilung

Klasse: Vögel
Auftrag: Ciconiiformes
Familie: ardeidi
Nett: Ardea
Spezies: A. cinerea L.

LAirone cinerino hat ein Fortpflanzungsspektrum, das sich vom Polarkreis über Südspanien, Sizilien und Griechenland bis nach Irland und Russland erstreckt. Das Überwinterungsgebiet erstreckt sich von Mitteleuropa bis Zentral-Nordafrika. Zwischen dem Beginn des Jahrhunderts und den 60er und 70er Jahren erlitt es einen drastischen Rückgang; Seitdem hat die Bevölkerung zugenommen und das Gebiet wächst auch in Italien.

Graureiher - Ardea cinerea L. (Foto D. Maglione http://ups.provincia.so.it)

Graureiher - Ardea cinerea L. (Foto des Forschungszentrums Padule di Fucecchio)

Unterscheidungsmerkmale

Gesamtlänge: 90-100 cm
Spannweite: 175-195 cm
Gewicht: 1,1-2,0 kg

Es hat einen schlanken Körper, etwas kleiner als der Weißstorch. Das obere Gefieder ist grau mit einem weißlichen Hals mit schwarzen Streifen, minderwertig weißlich mit schwärzlichen Streifen; Bei jungen Exemplaren ist die Farbe gleichmäßiger und gräulicher.
Der Pecco ist lang, gerade und spitz, gelb, während er während der Reproduktionszeit orange ist. braun bei jungen Leuten.
Der längliche Kopf, bei Erwachsenen weiß und schwarz, bei jungen Menschen grau, mit langem Hals.
Augen mit orangefarbener (gelb bei jungen) Iris und bräunlich-gelbem oder gelbem (grünlich bei jungen) periorbitalem Bereich.
Die Flügel sind schwarz, lang und breit; Der Schwanz ist grau, kurz und quadratisch.
Die Beine sind sehr lang, mit gelb-rötlichen Fußwurzeln (grau-grün-bräunlich bei den Jungen).
Es hat keinen offensichtlichen sexuellen Dimorphismus.
Die Küken haben eine lange silberne Bettdecke, die ein Büschel bildet, das den Kopf bedeckt.

Graureiher (Foto Alessio Bartolini - Padule di Fucecchio)

Graureiher (Foto Alessio Bartolini - Padule di Fucecchio)

Biologie

Im Flug werden die Flügel langsam geschlagen, während der Kopf zwischen den Schultern zurückgezogen und der Hals in Z gebogen wird. Im Flug strahlen sie regelmäßig einen heiseren und kraftvollen Khraaik aus; im Nest krächzt die Stimme im Allgemeinen.
Es lebt vorzugsweise in der Nähe von Flüssen, Seen und Teichen. Ziemlich häufig vorkommende Arten, die im Zeitalter der Brut in Kolonien leben. Das Nest ist eine riesige Konstruktion, die aus Zweigen auf den Baumkronen besteht. Die Brut besteht aus 4-5 blaugrünen Eiern. Die Inkubation dauert 25-26 Tage und brütet normalerweise jährlich. Der Nachwuchs ist Nidicola und verlässt das Nest nach ca. 4 Wochen und Robben nach 42-55 Tagen.
Es ernährt sich hauptsächlich von Fischen (einschließlich Amphibien, Mikrosäugetieren, Reptilien, Insekten, Weichtieren), die in einer bestimmten Warteposition gefangen wurden.
Teilweise wandernde Arten.
Die maximale Lebensdauer beträgt 25 Jahre.


Video: Der Graureiher Ardea cinerea- Eine Diashow von Karin und Wolfgang Schmökel (August 2022).