Information

Wildtiere in Italien: Cervone

Wildtiere in Italien: Cervone

Systematische Klassifizierung und Verteilung

Klasse: Reptilien
Auftrag: Squamata
Unterordnungen: Schlangen
Familie: Colubrids
Nett: Elaphe
Spezies: E. quatuorlineata

Der Cervone (Elaphe quatuorlineata) kommt in den zentral-südlichen Regionen Italiens bis zu 1.000 Meter über dem Meeresspiegel vor. Es wurde einst auch in der Po- und der venezianischen Ebene gefunden. Es bevorzugt die warme und feuchte Umgebung des mediterranen Gestrüpps: Gebiete in der Nähe des Waldes, verlassene Gebäude, steinige Gebiete und Trockenmauern.
Es ist eine geschützte Art, weil es gefährdet ist.
Eine weit verbreitete Überzeugung besagt, dass es vom Geruch von Milch angezogen wurde und direkt an den Eutern von Ziegen und Kühen haftete oder dass es bei Säuglingen Erbrechen auslöste und dann die erbrochene Milch trank.
Für die Feierlichkeiten von San Domenico in Cocullo (AQ) wird die Statue des Schutzheiligen vollständig mit Rehen bedeckt und in Prozessionen im ganzen Land getragen.
San Domenico schützt vor Schlangenbissen, Wut und Zahnschmerzen.

Unterscheidungsmerkmale

In Europa ist es die Schlange, die ihre maximale Länge erreicht und bis zu 2,40 m erreichen kann.
Die typische Farbe dieses Reptils definiert seinen lateinischen Namen: Sein Körper ist hellbraun mit vier dunklen Linien, die über seine gesamte Länge entlang verlaufen, daher der Name "quatuorlineata".

Biologie

Es ernährt sich von kleinen Reptilien, Nagetieren, Nestlingen, Eiern und kleinen Säugetieren.
Er verbringt den Winter in den verlassenen Nagetierhöhlen.

Cervone - Elaphe quatuorlineata (Foto www.vipersgarden.at)

Cervone - Elaphe quatuorlineata (Foto www.hylawerkgroep.be)

kuratiert von Ivana Stella


Video: Wildtiere in Simbabwe verenden qualvoll. n-tv (Januar 2022).